Posts

Gastfreundschaft

Predigt im Gottesdienst mit den Mitarbeitenden des Kirchencafés in der Johanneskirche zu 1. Mose 18,1-8 Sonntag, 24. September 2017 - Johanneskirche
Liebe Gemeinde,
Geschichten, die das Leben schreibt, hier im Kirchencafé. Erzählungen von Begegnungen, manchmal heiter, manchmal ernst, manchmal traurig, anrührend oft, unangenehm hin und wieder… Café – Geschichten.
Menschen, die das Leben teilen in Erzählungen. Für einen kurzen Augenblick nur -  die einen; ziehen weiter wie ein flüchtiger Schatten. Andere kommen wieder, immer und immer wieder, haben das Kirchencafé zum zweiten Wohnzimmer gemacht… wenn sie denn überhaupt ein erstes haben.
Am Ende aber gehen sie alle. Wie viele Menschen wir in den rund 15 Jahren Kirchencafé schon ins „Ich weiß nicht, was aus ihm geworden ist…“ still und leise verabschiedet haben?
Das Kirchencafé ist wohl ein Ort zum Verweilen, nicht aber zum Bleiben. Gäste sind Gäste, Gemeinschaft auf Zeit…
Muss man das begründen?
Muss man das begründen, dass Kirche ein Angebot ma…

Von der Auferstehung derer, die tot waren, mitten im Leben

Eine Ostergeschichte, erzählt zu Markus 1,40-45
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.
Was ist das für eine Geschichte, liebe Gemeinde? Eine Wundergeschichte werden wir auf den ersten Blick sagen und mit unserem Verstand hängen bleiben an dem Satz, der unserem Verstand zu schaffen macht, weil er ihm nicht einleuchten will, jener Satz, wo es heißt: „Und sogleich ist der Aussatz von ihm weggegangen und er ward gereinigt.“
Diese Heilung eines Aussätzigen, das Wunder der Krankengenesung, das zieht uns in seinen Bann, als wäre es die ganze Geschichte, die wir gelesen hätten.
Ist es aber nicht! Da steht vieles davor, vor diesem Satz, und vieles dahinter, im Anschluss an diesen Satz und noch mehr zwischen den Zeilen, als dass wir uns begnügen dürften, uns mit der bloßen Problematik der Heilung eines Kranken auseinanderzusetzen.
Was ist das für eine Geschichte, liebe Gemeinde? Eine Ostergeschichte, möchte ich b…

Das Fest beginnt...!

Predigt zu Johannes 7,37-39 am Sonntag Exaudi in der Johanneskirche, der evangelischen Stadtkirche in Troisdorf

Aber am letzten, dem höchsten Tag des Festes trat Jesus auf und rief: Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke! Wer an mich glaubt, von dessen Leib werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen. Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht.
Liebe Gemeinde,
unser Leben sein ein Fest.
Das jedenfalls ist Gottes Wille.
Das Leben ein Fest. Und der Geist der Freudenmeister.
Das ist Gottes Zusage an diesem Sonntag.

Und den Lebensdurstigen gilt sie zu allererst: Kommt her zu mir und trinkt, die ihr ausgetrocknet seid nach Leben wie ein alter Schwamm nach Wasser, kommt her und trinkt!

Am letzten Tag des Festes ertönt dieser Ruf, so wird erzählt. Am letzten Tag des Festes, wo der Jammer sich breitmacht, weil das Fest sich seinem Ende zu neigt. Das Fest ist aus.

Ich …

Wehe den Hirten, die sich selber weiden!

oder: Eine politische Rede
Predigt zu Hesekiel 34 am Sonntag Misericordias Domini in der Johanneskirche,
der evangelischen Stadtkirche in Troisdorf.

In diesen politisch so aufgeladenen Zeiten: Wahl in Frankreich, in Schleswig-Holstein, in Nordrhein-Westfalen, im Bund…
AfD und ihre Gegner; Kirchen, die sich klar positionieren: „Die AfD vertritt Positionen, die mit christlichen Werten nicht zu vereinbaren sind…“
Dagegen Eintritte in die etablierten Parteien wie seit Jahren nicht mehr…
Pulse of Europe und Brexit…
100 Tage Donald Trump und 300 Protestmärsche in den USA am selben Tag…
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf den Straßen…
In diesen politisch so aufgeladenen Zeiten wird uns heute als Predigttext eine politische Rede aufgegeben. Sie steht in der Bibel, jenem Buch, in dem es um Gott, die Welt, den Menschen und den Glauben geht – und auch um Sex und Kriminalität und Ackerbau und… Politik.
So lesen wir in der Bibel eine – wie ich finde – brillante und im Übrigen im Grunde sehr moderne…